Informationsbesuch aus Japan zu Demenz-Versorgungsstrukturen

19.09.19, Krankenhaus Maria-Hilf Krefeld

23 medizinische Fachkräfte aus Japan besuchten die Einrichtungen der Klinik für Gerontopsychiatrie der Alexianer Krefeld GmbH

Am 18. September erhielt die Klinik für Gerontopsychiatrie und -psychotherapie Besuch aus Fernost. Im Rahmen der Messe REHACARE International in Düsseldorf war eine Delegation von 23 medizinischen Fachkräften aus Japan zu Gast bei Professor Dr. Ralf Ihl, Chefarzt der Klinik für Gerontopsychiatrie und –psychotherapie des Krankenhauses Maria-Hilf Krefeld und Katrin Krah, Demenz-Koordinatorin im Gerontopsychiatrischen Zentrum der Alexianer Krefeld GmbH.

Neben dem Besuch der internationalen Fachmesse ist es den Fachkräften wichtig, die Strategien und Projekte vor Ort und aus erster Hand zu erleben und Anregungen mitzunehmen. Denn ebenso wie in Deutschland ist auch in Japan eine zunehmend alternde Gesellschaft festzustellen. Professor Ihl erläuterte in einem Vortrag, wie in abgestufter Weise vom Land NRW bis hinein in die Wohn-Quartiere in Krefeld ein Demenz-Netzwerk aus unterschiedlichen Hilfsangeboten funktionieren kann. Er stellte heraus, dass koordiniertes Vorgehen der verschiedenen Leistungsträger mit entscheidend ist, damit die individuelle Hilfe je nach Stadium der Demenzerkrankung bei den Betroffenen und den Angehörigen ankommt.

In einem anschließenden Rundgang zeigten Professor Ihl und Katrin Krah die Versorgungsstrukturen vor Ort, von der Gedächtnissprechstunde über die Tagesklinik bis hin zu den stationären Angeboten, individuell angepasst je nach Schweregrad der Demenz. Das Interesse war groß, galt es doch, neue Anregungen für die eigene Arbeit im Heimatland mitzunehmen.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen verließ die Delegation die Alexianer Krefeld GmbH wieder, bereichert mit vielen Eindrücken und zahlreichen Fotos.