Unsere Leistungsangebote

In der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin werden alle gängigen modernen Narkoseverfahren regelmäßig eingesetzt. 

Schwerpunkte

  • Allgemeinnarkose (Anästhesie) in Kombination mit verschiedenen Regional-Anästhesieverfahren
  • Schmerztherapie (postoperativ und Behandlung chronischer Schmerzzustände)
  • Fremdblutsparende Maßnahmen (Cell-Saver)
  • Notfallmedizin

Welche Arten von Anästhesie gibt es und was steckt dahinter?

In der Allgemeinanästhesie werden das Bewusstsein und das Schmerzempfinden mit Medikamenten ausgeschaltet, die in eine Vene gespritzt werden. In vielen Fällen wird die Allgemeinanästhesie mit Regionalanästhesieverfahren insbesondere zur postoperativen Schmerztherapie kombiniert.

Bei der Regionalanästhesie wird nur der Schmerz über Lokalbetäubungsmittel ausgeschaltet, dass Bewusstsein bleibt erhalten. Selbstverständlich können Sie zusätzlich noch Schlafmittel (Dämmerschlaf) erhalten.

Bei der Spinalanästhesie, die bei Eingriffen in Bereich der unteren Extremitäten oder im Bereich der Urologie eingesetzt wird, wird das Lokalbetäubungsmittel mit einer Einmalpunktion in den Spinalraum gespritzt.

Bei der Periduralanästhesie wird ein dünner Plastikkatheter im Bereich der Brust– oder gegebenenfalls Lendenwirbelsäule eingelegt, über den anschließend kontinuierlich ein Lokalanästhetikum verabreicht werden kann; hierzu stehen für die Phase nach der Operation verschiedene Pumpensysteme zur Verfügung, die von uns regelmäßig betreut werden und Ihnen auch auf der Normalstation bei weitgehender Schmerzausschaltung eine Mobilisation ermöglichen.

Insbesondere in der Unfallchirurgie kommen periphere Regionalanästhesieverfahren zum Einsatz (interskalenärer, axillärer und vertikal infraklavikulärer Plexus für die obere Extremität und Femoralis- und Ischiadicusblockade für die untere Extremität), bei denen sowohl mit einer Einmalgabe aber auch mittels eines kleinen Plastikkatheters kontinuierlich der Schmerz gezielt im Bereich einer Extremität ausgeschaltet werden kann. Auch hierbei kommen die Pumpensysteme im Rahmen der patientenkontrollierten Analgesie (PCA) zum Einsatz.


nach oben