Akute Situationen schnell im Griff

Das Nervensystem steuert unseren Körper. Dies funktioniert präzise, wenn alles in Ordnung ist. Treten Probleme mit dem Nervensystem auf, können wir diese neurologischen Erkrankungen behandeln. Ein besonderer Schwerpunkt unserer Klinik für Neurologie ist die Diagnostik und Therapie des akuten Schlaganfalls. 

Die Diagnose einer neurologischen Erkrankung beginnt mit einer gründlichen neurologischen Erstuntersuchung (Anamnese). Dabei lernen wir Sie besser kennen und suchen nach der Ursache für Ihre Beschwerden. Wenn es nötig ist, werden wir zur weiteren Klärung der neurologischen Symptome spezielle Zusatzuntersuchungen vornehmen. So erhalten wir ein umfassendes Bild Ihrer Erkrankung.

Wir stehen Ihnen professionell und einfühlsam zur Seite von der Vor- bis zur Nachsorge, von der Akutbehandlung bis zur ambulanten Rehabilitation. 

Prof. Dr. med. Hans-Jürgen von Giesen, Chefarzt

Rundumversorgung bei neurologischen Erkrankungen

Die Klinik für Neurologie bietet neben der Diagnose und Behandlung von neurologischen Akuterkrankungen eine neurologische Frührehabilitation und ein Zentrum für ambulante neurologische Rehabilitation. Zur Vor- und Nachsorge schlaganfallgefährdeter Menschen haben wir die ambulante neurologische Gefäßambulanz eingerichtet. Alle Fachbereiche werden von spezialisierten Medizinerinnen und Medizinern geleitet und sind innerhalb der Klinik eng mit anderen Fachabteilungen verzahnt.

Bei neurologischen Erkrankungen stehen wir Ihnen einfühlsam und kompetent mit unserem Fachwissen zur Seite. Dabei decken wir ein breites Behandlungsspektrum neurologischer Erkrankungen ab.

  • Diagnose und Behandlung von Funktionsstörungen des Nervensystems, u.a. bedingt durch:  
    • Schlaganfälle (zerebrale Durchblutungsstörungen und Einblutungen)
    • Entzündliche Erkrankungen des Nervensystems:  
      • erregerbedingte Erkrankungen, wie Meningistis, Virusencephalititis, Borreliose,
      • autoimmunologisch bedingte Entzündungen, wie Multiple Skerose (MS), Kollagenosen
    • Degenerative Erkrankungen des Nervensystems, wie Morbus Parkinson, Morbus Alzheimer und andere
    • Erkrankungen des peripheren Nervensystems, wie Polyneuropathien und Erkrankungen der Nervenwurzeln, z.B. bei Bandscheibenvorfällen
    • Schädelhirnverletzungen (und deren rehabilitative Versorgung)
    • Interdisziplinäre Schmerztherapie in Zusammenarbeit mit Schmerztherapeuten der Psychiatrien, Anästhesie, Chirurgie, Neuropsychologie und Physiotherapie
  • Klärung der Ursachen von Schlafstörungen mittels Polysomnographie und umfangreicher Testdiagnostik im Schlaflabor
  • Anpassung an Beatmungsgeräte bei Schlafapnoe
  • Intensives therapeutisches Training zum Ausgleich gestörter Hirnfunktionen für Patienten mit: 
    • Schädelhirnverletzungen
    • Hirnblutungen
    • Hirntumoren
    • Hirninfarkten
  • Ambulante neurologische Rehabilitation zur Vermeidung oder Verkürzung stationärer Aufenthalte, der Wiederherstellung der Erwerbsfähigkeit und/oder der besseren Integration in das soziale Umfeld.

In unserer Klinik stehen Ihnen alle modernen diagnostischen Verfahren und bildgebenden Untersuchungsmethoden zur Verfügung. Dabei untersuchen wir auch die elektrochemische Signalübertragung im Nervensystem, wir messen die Nervenleitgeschwindigkeit sowie die elektrische Muskelaktivität. Die Diagnostik aller neurologischen Erkrankungen beginnt mit der gründlichen Anamnese und einer genauen neurologischen Untersuchung. Zur weiteren Klärung der neurologischen Symptome sind häufig spezielle Zusatzuntersuchungen erforderlich. Dabei unterstützen uns eine Vielzahl von Partnern.

Gängige zusatzdiagnostische Verfahren und bildgebende Methoden: 

  • Elektrophysiologischen Untersuchungen (EEG = Elektroencephalographie, alle evozierten Potentiale (AEP, VEP, SSEP, MEP)
  • Messung der Nervenleitgeschwindigkeit sowie die Elektromyographie

Dopplersonographische Verfahren stehen auf unserer Akutstation in unmittelbarer räumlicher Nachbarschaft zu unserem Schlaganfallbehandlungszimmer, mit sechs Monitoringplätzen zur Verfügung.

Bildgebende Verfahren werden in Kooperation mit der Gemeinschaftspraxis für Radiologie und Nuklearmedizin Krankenhaus Maria-Hilf durchgeführt. Die Untersuchung des Nervenwassers erfolgt im stationären Rahmen.

Diagnostik bei Schlaganfallpatienten

Bei Schlaganfallpatienten, die mit schweren Ausfällen innerhalb der ersten viereinhalb Stunden eingeliefert werden, wird bislang die sogenannte Lysetherapie durchgeführt. Dabei wird der Blutpfropf, der eine Ader im Gehirn verschließt, medikamentös aufgelöst. Mit dieser Therapie gelingt es, bei einem großen Teil der Patienten das durch den Schlaganfall hervorgerufene Defizit deutlich zu verbessern. In der Regel ist diese Therapieform ausreichend.

Ist das Gerinnsel aber zu groß oder aber in bestimmten, durch die Schlaganfall-Diagnostik definierten Gefäßen lokalisiert, kann mit Hilfe einer Kathetertechnik bei Schlaganfallpatienten das Blutgerinnsel (Blutpfropf) mechanisch entfernt werden. Bei diesem speziellen Verfahren wird ein Mikrokatheter von der Leiste aus in das Gefäß geschoben und das Blutgerinnsel abgesaugt.

Kooperation bei Kathetertechnik nach schwerem Schlaganfall

Bei diesem Thromektomie-Verfahren, das bis zu 24 Stunden nach Symptombeginn Anwendung findet und von Spezialisten der Fachrichtung Neuroradiologie durchgeführt wird, besteht eine Zusammenarbeit mit dem Helios Klinikum Krefeld, alternativ auch mit dem Universitätsklinikum Düsseldorf.


Intensivmedizinische Akutversorgung bei schweren Hirnschädigungen

Die frühe Akutversorgung bei schweren Hirnschädigungen erfolgt in unserer neurologischen Frührehabilitation. Die Behandlung beginnt direkt mit dem stationären Aufenthalt in unserem Haus. 

Schlaganfall aufmerksam überwachen und schnell handeln

Eine zentrale Aufgabe der Klinik für Neurologie ist die Schlaganfallbehandlung. Im Alexianer Schlaganfall-Zentrum erfolgt die schnelle und eingehende Diagnose und Therapie von akuten Schlaganfällen. 

Vor- und Nachsorge in der neurologischen Gefäßambulanz schafft zusätzliche Sicherheit

Zur ambulanten Vor- und Nachsorge von Schlaganfällen und komplexen Erkrankungen der hirnversorgenden Arterien können Sie zu uns in die Neurologische Gefäßambulanz kommen. 

Nach der akutmedizinischen Versorgung direkt in die Reha

Nach der Akutbehandlung Ihrer neurologischen Erkrankungen kann es zu Bewegungseinschränkungen, Empfindungs- und Sprachstörungen kommen, die oftmals auch als Folge Ihrer Erkrankungen auftreten. In diesen Fällen können Sie unserem Expertenteam der ambulanten neurologischen Rehabilitation vertrauen. Wir gleiten Sie auch hier kompetent weiter. 

Dauerhaft mobil bleiben durch Reha-Sport

Rehabilitationssport spielt gerade nach einer schweren Erkrankung eine wichtige Rolle. Mit Hilfe des Sports werden Ihre körperlichen Einschränkungen verbessert. Dafür steht ein Gesundheitsteam im KreVital - Institut für Gesundheitsförderung für Sie bereit. Dort können Sie Rehabilitationssport nach neurologischen Erkrankungen in Anspruch nehmen.


nach oben