Psyche stärken nach einem Unfall

Wenn nach einem Unfall die Knochenbrüche und Prellungen längst verheilt sind braucht auch die Seele manchmal Unterstützung, einen Unfall zu verarbeiten. Auch wenn diese Beschwerden oftmals kurze Zeit nach dem Ereignis wieder zurückgehen, können sie manchmal bleiben und stärker und chronisch werden. Dann können wir helfen. Das Angebot unserer psychotherapeutischen Ambulanz für Arbeits-, Wege- oder Schulunfälle richtet sich an Betroffene, die einen Arbeits-, Wege- oder Schulunfall erlitten haben, und seitdem unter psychischen Folgebeschwerden leiden. 

Unsere psychotherapeutische Ambulanz arbeitet im Auftrag der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) und der Berufsgenossenschaft (BG). Das Angebot richtet sich in erster Linie an Erwachsene. Für Kinder und Jugendliche führen wir eine spezielle psychotraumatologische Ambulanz vor. Beide Ambulanzen sind eingebettet in die Klinik für Psychische Gesundheit der Alexianer Krefeld GmbH. Dabei arbeiten wir sehr eng und fachübergreifend mit den verschiedenen somatischen Kliniken unseres Krankenhauses Maria-Hilf zusammen. 

Jedes vierte Verkehrsunfallopfer

etwas leidet an psychischen Folgeerkrankungen wie Angst, Schlaflosigkeit oder einer posttraumatischen Belastungsstörung. 

Quelle: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)

Typische Symptome der Folgeerkranungen

Typische Symptome der Folgeerkrankungen sind nach Angaben der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunden (DGPPN) Albträume, Gereiztheit, innere Unruhe oder auch Teilnahmslosigkeit sowie das plötzliche Wiedererleben des Unfalls mit all seinen Schrecken. 

  • Schlafstörungen
  • Konzentrationsstörungen
  • Wiedererleben des Unfalls in Form von Erinnerungen oder Träumen
  • Wachsamkeit und Schreckhaftigkeit
  • Angst
  • Vermeidungsverhalten bis hin zur Arbeitsunfähigkeit
  • Anhaltende Verschlechterung der Stimmung mit Rückzugsverhalten und Kraftlosigkeit
  • Schmerzen

​​​​​​​Neben einer umfangreichen ambulanten Diagnostik und Therapie, bietet die Psychotraumatologische Ambulanz Sprechstunden für Betroffene an. Zudem berät sie niedergelassene Ärztinnen und Ärzte bei psychotraumatologischen Fragestellungen.

  • Klinische Diagnostik und testpsychologische Untersuchungen nach Terminvereinbarung
  • Fachärztlich gestützte psychotherapeutische Behandlung: Bis zu fünf Therapiestunden (Probatorik) nach dem Psychotherapeutenverfahren, die Ihnen dabei helfen sollen, das Erlebte zu verarbeiten, Angst und Vermeidungsverhalten abzubauen, ruhiger zu werden und die Arbeitsfähigkeit wieder zu erlangen. Sollten diese Stunden nicht ausreichen, werden bei dem zuständigen Unfallversicherungsträger weitere Stunden beantragt.
  • Einleitung von speziellen unterstützenden Angeboten wie Fahrtraining nach schweren Verkehrsunfällen
  • Einleitung spezieller Behandlungsformen wie medizinische Rehabilitationsbehandlung, wenn eine ambulante Behandlung nicht ausreicht
  • Unterstützung bei der Planung und Umsetzung der Belastungserprobung am Arbeitsplatz

Die Leistungen werden im Regelfall von der zuständigen gesetzliche Unfallversicherung oder die Berufsgenossenschaft übernommen. Deshalb bitten wir Sie, bei der Erstvorstellung nach Möglichkeit, Name und Anschrift des für Sie zuständigen Versicherungsträger mitzubringen. Diesen nennt Ihnen in der Regel Ihr Arbeitgeber. In unserer Notfall-​Sprechstunde findet ein Erstgespräch statt. Daraufhin wird die Behandlung durch den Psychotherapeuten eingeleitet.


nach oben