Endokrines Forum etabliert

Um den Austausch zwischen Kolleginnen und Kollegen unterschiedlichster Fachdisziplinen zu endokrinen Themen zu verbessern, haben wir das interdisziplinäre endokrine Forum (IEF) ins Leben gerufen. Neben Kolleginnen und Kollegen der Endokrinen Chirurgie, Allgemein- und Gerontopsychiatrie sowie Geriatrie und Urologie, die das Forum aktiv gestalten, steht das Forum allen interessierten Ärztinnen und Ärzten offen. 

Das Ziel ist es, den möglichen Einfluss von Hormonen auf spezielle Krankheitsbilder im Krankenhausalltag zu erkennen. Beispielsweise können ein Mangel an Testosteron, der in den Bereich der Urologie fällt, oder eine Unter- oder Überversorgung mit Schilddrüsenhormonen einen erheblichen Einfluss auf Patientinnen und Patienten der Geriatrie und (Geronto-)psychiatrie haben und Therapiekonzepte beeinflussen. 

Niedergelassene Ärztinnen und Ärzte können in diesem Forum ihre besonderen Fälle zur gemeinsamen Diskussion vorstellen.  

Wir laden Sie ein, mit uns gemeinsam in diesem Forum über Ihre Fälle zu diskutieren. Die Anmeldung der Fälle erfolgt direkt über Dr. med. Petra Kühn, Ärztliche Leitung des Zentrums für Endokrine Chirurgie. Bitte schicken Sie uns hierzu eine  

Förderung der Zusammenarbeit - Entscheidungswege verkürzen

Neben der Förderung der Zusammenarbeit – Entscheidungswege werden verkürzt und Therapiekonzepte zum Wohle der Patientinnen und Patienten optimiert – hat sich das interdisziplinäre endokrine Forum die Verbesserung der Behandlungsqualität durch die Beteiligung von Expertinnen und Experten unterschiedlichster Fachrichtungen sowie externer Kolleginnen und Kollegen mit ihrer großen Erfahrung zum Ziel gemacht.


nach oben