Pressemitteilungen

Erfolgreiche gefäßchirurgische Reparatur der Hauptschlagader

  • Ltd. Oberarzt Dr. Lucian Koushan-Bota (l.), Ltd. Röntgenassistentin Angela Werlich und Chefarzt Prof. Dr. Dr. Bernd Luther (r.)
09.02.18, Krefeld

Professor Dr. Dr. Bernd Luther führte die erste Stentgraftimplantation bei Bauchaortenaneurysma im Krankenhaus Maria-Hilf Krefeld durch - Gesundheitstag Blutgefäße am 17.02.2018 -

Am 25. Januar 2018 fand in der neugegründeten Klinik für Gefäßchirurgie des Krankenhauses Maria-Hilf Krefeld die erste Implantation eines minimal invasiven Stentgrafts – ein stabilisierendes Drahtgeflecht kombiniert mit einer künstlichen Textilummantelung - in eine erweiterte Hauptschlagader statt.

Chefarzt Professor Luther sieht einen weiteren Meilenstein in der Entwicklung der jungen Klinik: „Damit haben wir Anschluss an die moderne Aortenchirurgie im Brust- und Bauchraum gefunden.“

Statt der konventionellen offenen Operation, die ebenfalls in der Klinik vorgehalten werde, sei es jetzt möglich, auf diese Art auch ältere und krankere Patienten erfolgreich zu behandeln. Die Vorteile dieser sogenannten „endovaskulären Aortenreparatur“ (EVAR) liegen in der Durchführung des Eingriffs in Lokalanästhesie und der Verkürzung der stationären Liegezeit auf drei bis vier Tage. Das wird durch das für den Patienten wesentlich belastungsfreiere Verfahren möglich, indem ein Katheter unter Röntgenkontrolle über einen kleinen Zugang in der Leiste in den erkrankten Aortenabschnitt vorgeschoben wird. Dort wird dann der im Katheter befindliche Stentgraft entfaltet.

Die 80jährige Patientin Waltraud L. war am 25. Januar die erste Patientin im Krankenhaus Maria-Hilf, die mit dem schonenden Verfahren behandelt wurde. Sie litt seit mehreren Jahren unter einer Aussackung der Hauptschlagader im Bauchraum, die ständig größer wurde. Aus Angst vor einer großen Operation hatte sie bisher eine Behandlung abgelehnt, wohl wissend, dass die Aorta platzen könne. Professor Luther erläutert: „In solchen Fällen führt eine unkontrollierbare innere Blutung in circa 80 Prozent zum raschen Tod.“ Eigentlich wegen einer Sprunggelenksfraktur, die konservativ behandelt werden kann, kam sie ins Krankenhaus Maria-Hilf. Eine aktuelle Computertomographie zeigte jedoch das drohende Aneurysma der Aorta, welches bereits auf über sieben Zentimeter Querdurchmesser angewachsen war. Das Risiko einer Ruptur in den nächsten Monaten war auf circa 60 bis 80 Prozent angestiegen. Luther klärte die Patientin in Würdigung ihres Gesamtzustandes und der erreichbaren Lebensqualität über die neuen endovaskulären Möglichkeiten auf, die auch ohne größere Operation eine gute Prognose versprechen. Waltraud L. entschloss sich schließlich zu dem Eingriff. Professor Luther resümiert: „Wir haben der Patientin am 25. Januar in örtlicher Betäubung eine Stentprothese eingesetzt. Nach einer Stunde war das Aneurysma erfolgreich ausgeschaltet und die Lebensgefahr gebannt.“ Waltraud L. ist wohlauf und zufrieden: „Ich war überrascht über die exzellente Arbeit des Pflege- und Ärzteteams. Nun bin ich eine große Sorge los und kann wieder nach vorn schauen.“

 

Gesundheitstag „Blutgefäße – Voraussetzung für das Leben“

am Samstag, den 17. Februar 2018, 11 bis 14 Uhr

im KreVital – Institut für Gesundheitsförderung, Dießemer Bruch 77a, 47805 Krefeld

Telefon (02151) 334-3430

Die Teilnahme ist kostenlos – eine Anmeldung nicht erforderlich

Gefäßerkrankungen können vielfältig sein. Sie betreffen die Hauptschlagadern, die Venen oder die Lymphgefäße. Es gilt, Warnzeichen zu erkennen und Komplikationen zu vermeiden. Professor Dr. Dr. Bernd Luther, Chefarzt der Klinik für Gefäßchirurgie, und sein Expertenteam informieren ausführlich und beantworten die Fragen der Bürger bei einem kommunikativen Imbiss.

 

 

Kontakt zum Thema:

Prof. Dr. Dr. Bernd Luther - Sekretariat Nadja Leisten, Telefon 02151-3342391

Pressekontakt:

Alexianer Krefeld GmbH
Frank Jezierski
Pressereferent
Telefon: 02151-3343060
Fax: 02151-334555102
E-Mail: frank.jezierski@alexianer.de

« zurück